Beiträge

Zweiter Bauabschnitt fast geschafft

Die Alte Dorfkirche offenbart weiteren Sanierungsbedarf

 

ZEHLENDORF. „Besser man macht es gründlich, als zu schnell“, meint Eckard Siedke, Professor im Ruhestand. Er ist von der evangelischen Gemeinde beauftragt, die Sanierung der Alten Dorfkirche zu begleiten und beobachtet den Baufortschritt mit großer Anteilnahme.

Schließlich steht die Jubiläumsfeier am 14. Oktober bevor, die um 10 Uhr mit einem Gottesdienst beginnen soll.
Von Sommer bis Dezember 2019 konnte der 1. Bauabschnitt fertig gestellt werden: Der Putz wurde heruntergenommen, um Risse im Mauerwerk ausfindig zu machen, die die schweren Sparren des Daches verursacht hatten. Die Risse wurden zum Teil mit Stahlnadeln verschlossen. Oberhalb der Fenster fanden außerdem Bohrungen für Ankerstangen statt. Die entstandenen 50 Bohrkerne wurden daraufhin zum Kauf angeboten. Schließlich wurde der Putz erneuert.
Das Ziel des zweiten Bauabschnitts im Sommer 2018 ist die Sanierung des Dachstuhles mit der Beseitigung des Hausschwammes. Hierfür musste die Decke entfernt werden, die nun den Blick in das Gebälk freigibt. Die Bauarbeiter machten sich hier an die Sparren, Aufschieblinge und Balken. „Eine teilweise Reparatur in den 1970er Jahren war nicht ausreichend“, stellt Siedke fest.
Für die Bauleute war es eine „kalte Überraschung“, dass die unteren Dachziegel, die zur Sanierung des Dachgebälks heruntergenommen werden mussten, auch nicht in Ordnung waren. „Daher müssen wir nochmals 30-40.000 Euro von unseren Geldgebern erbeten“, so Siedke.
Ist das Dach wieder komplett, kann der letzte Bauabschnitt, die Erneuerung des Altarraumes beginnen. Ein Künstlerwettbewerb im Frühling brachte hierfür den Entwurf. Conrad Wilitzki

 

Foto: CW

 

Ressort: Kultur

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok