Header 2016 1



+ + + Der nächste BC erscheint am 26. November. + + + Redaktionsschluss ist der 21. November. + + +

Baeke Stapel291019Die aktuelle Ausgabe:

BÄKE Courier Nr. 11/2019 vom 29. Oktober 2019.

Alte BÄKE Courier-Ausgaben aus dem Archiv lesen


bc-news Header4

 

Still ruht der Teich

Am Düppelpfuhl dümpeln die Bauarbeiten und vertreiben seine Freunde

 

KLEINMACHNOW. Dem Düppelpfuhl und dem ihn umgebenden Park geht es nicht gut. Dabei sollte das eiszeitliche Gewässer am Ortseingang von Kleinmachnow einer Kur unterzogen und das Naherholungsgebiet verschönert werden.

Mit einem Budget von 500000 Euro plante die Gemeinde, dem Teich, der auch als Regenauffangbecken für die Sommerfeld-Siedlung genutzt wird, etwas Gutes zu tun. Er wurde ab 2018 belüftet und bis Ende Februar dieses Jahres entschlammt. Dafür wurde die Zufahrt zum Teich mit einer Fahrspur betoniert und eingezäunt. Die zeitlichen Abläufe koordinierte bis dahin auch der Naturschützer Jörg Dorowski, denn Fische und vor allem Kröten sollten beim Laichen durch die Baumaßnahme nicht gestört werden. Jetzt sieht das Gewässer vor allem trüb und dreckig aus. „Als erstes sollte man eine Wasseranalyse veranlassen“, ist sich der Kleinmachnower Krötenbeauftragte sicher. Ob noch Tiere im Teich vorhanden sind, wagt der Fachmann allerdings zu bezweifeln. Dafür standen auf dem Areal bis vor Kurzem noch die Absperrungen herum und auch die betonierte Zufahrt zum Teich hätte Ende Februar bereits vertragsgemäß zurückgebaut sein müssen. Kleinmachnows Pressesprecherin Martina Bellack räumt ein, dass „die Firma, die mit der Entschlammung beauftragt war, die Zäune bisher nicht weggeräumt hat.“ Kosten für die Miete der Zäune entstehen der Gemeinde nicht, aber erleben kann man die erholungspendende Teichlandschaft in diesem Sommer wohl nicht mehr. Als nächste Baumaßnahme soll im Juli/August eine Sedimentationsanlage nördlich des Düppelteiches eingesetzt werden, also am Regenwassereinlauf auf der Seite der Stammbahn. Aber auch diese Maßnahme ist vom Pech verfolgt. „Hier fehlen noch Bauteile, die bestellt sind. Wir sind hier an die Lieferfristen für die einzubauenden Betonbehälter gebunden“, erklärte Martina Bellack. Tatsächlich kann mit der Anlage Schlamm und Geröll unkompliziert aus dem Regenwasserzulauf herausgefiltert werden. „Aber“, sagt Jörg Dorowski, „der Teich sieht sehr schlecht aus. Das Entschlammen hat ihm nicht gutgetan.“ Wichtig sei jetzt vor allem, dass man schnell wieder mit der Belüftung weitermachen muss. Auch Schilf helfe, Wasser zu reinigen – doch das habe man leider in der bisherigen Baumaßnahme entfernt. „Ich hoffe, dass beim Entschlammen nicht auch noch die Tonschicht zerstört wurde, die die natürliche Barriere am Grund des Gewässers bildet und das Versickern verhindert“, sagte Dorowski. Im März habe er keinen Laich im Düppelpfuhl feststellen können. Von Ende Februar bis Ende Mai ruhten die Bauarbeiten in Absprache mit der AG Natur/Umwelt der Lokalen Agenda wegen der Krötenwanderung, die möglichst unbeeinträchtigt erfolgen sollte. Ob das Wasser den Kröten nach der Sanierung noch Leben ermöglicht, ist nach Augenschein derzeit ziemlich fraglich. Die Neugestaltung des Umfeldes des Düppelpfuhls soll erst nach dem Einbau der Sedimentationsanlage im Herbst beginnen und bis Frühjahr 2020 andauern. Doch was ist mit der massiven Betonierung der Wiese und wie lange ruht hier der Teich noch still, bis die Beseitigung beginnt? Am Düppelpfuhl ist augenscheinlich alles schief gelaufen, was schief laufen kann. Gesine Michalsky

 

Foto: GM

 

Ressort: Natur, Umwelt, Regionales

BC Angebot Header4

 

 

  Hausmeister im SportForum Kleinmachnow gesucht!

 

Hausmeister

 

 

 

 

 

  

  Angebot der Woche: Hier ist Platz für Ihre Werbung!

Flyer Angebot

bc-themen Header2

  • Wenn die Pflege der Eltern ein Betreuungsfall wird

    Lokaljournalistin schreibt über eigene Erfahrungen und klärt auf


    KLEINMACHNOW. „Albtraum Betreuung – Was passieren kann, wenn Sie zum Betreuungsfall werden“: Der Erfahrungsbericht der Kleinmachnower Lokaljournalistin Heidrun Lange bewegt, weil sie in ihrem frisch erschienen Buch ein Tabu-Thema anspricht und weil sie mit ihrer Familiengeschichte zeigt, dass es jeden treffen kann.

    Weiterlesen...  
  • Wachsen und gedeihen wie ein Baum

    Deutsch-französische Städtepartnerschaft gewürdigt


    TELTOW. Im Umfeld des alljährlichen Stadtfestes um den 3. Oktober, das alljährlich von Vertretern aus den Partnerstädten besucht wird, galt es 2019 ein besonderes Jubiläum zu feiern: das (offizielle) 20-jährige Bestehen der Städtepartnerschaft zwischen Teltow und Gonfreville l’Orcher.

    Weiterlesen...  
  • Literatur unter die Menschen bringen

    Über 50 Jahre „Bücherstube“ im „Diako“


    TELTOW. Literatur, auch geistliche, muss nicht teuer sein. Die Magdalenen-Kirchengemeinde im Evangelischen Diakonissenhaus Berlin Teltow Lehnin betreibt seit Jahrzehnten einen ehrenamtlichen Büchertisch.

    Weiterlesen...  
  • Ehrennadel der Gemeinde Stahnsdorf

    Engagierte Ehrenamtler ausgezeichnet

     

    STAHNSDORF. Bereits zum sechsten Mal hieß es: "Und die Ehrennadel der Gemeinde Stahnsdorf goes to" ...

    Weiterlesen...  
  • Neuer Leiter für Leo-Borchard-Musikschule

    Joachim Gleich ab Februar 2020 im Ruhestand

     

    ZEHLENDORF. Seit dem 1. Oktober hat die Leo-Borchard-Musikschule mit Christian Schommartz einen neuen Leiter. In einem „weichen Übergang“ teilt er sich noch bis Ende Januar 2020 das Büro mit Joachim Gleich, der das Haus seit fast 30 Jahren führt.

    Weiterlesen...  

       bc gewinnspiel button    
Hier die Gewinner des letzten BÄKE Courier-Rätsels!

        Twitterbutton  Folgen Sie uns auf Twitter!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok