Header 2016 1



+ + + Der nächste BC erscheint am 24. September. + + + Redaktionsschluss ist der 20. September. + + +

Baeke Stapel270819Die aktuelle Ausgabe:

BÄKE Courier Nr. 09/2019 vom 27. August 2019.

Alte BÄKE Courier-Ausgaben aus dem Archiv lesen


bc-news Header4

 

Allmählich wird es eng in der Region

Maßnahmen zur Regulierung des Wildschweinbestandes erforderlich

STAHNSDORF/KLEINMACHNOW. Ja, es gibt sie, Mitbürger, die meinen, sie müssten die Wildschweine zusätzlich füttern, obwohl dies strengstens verboten ist.

Doch, gemessen an der Einwohnerzahl in TKS, kann das nicht einer der Hauptgründe für den rasant wachsenden Bestand unserer tierischen Mitbewohner sein, auch wenn jeder einzelne Fütterer einer zu viel ist. Seit mehreren Jahren gibt es Pressekonferenzen und Informationsabende zum Thema „Wildschweine in TKS“. Seit 2018 stieg die Zahl dieser Veranstaltungen deutlich an und der Bestand der Schwarzkittel um ein Vielfaches mehr. Als Ursachen für die Zunahme des Sus scrofas wurden den Bürgern stets das Füttern, zaunlose Grundstücke, das Nahrungsangebot im öffentlichen Raum (z.B. Eicheln und Kastanien), milde Winter, die schnelle Geschlechtsreife, der Klimawandel und die Schläue der Tiere genannt. Alles Fakten, die nicht von der Hand zu weisen sind. Nun haben viele Grundstücksbesitzer ihre Gärten mittlerweile gut gesichert. Die Bewohner des Viertels am Stolper Weg in Kleinmachnow müssen noch auf eine Satzungsänderung ihr Gebiet betreffend warten, denn ihnen ist es bisher untersagt, Zäune aufzustellen. Doch Einzäunen löst das Problem nicht allein, sondern verlagert es nur. In Stahnsdorf gibt es gefühlt keinen Grünstreifen mehr, der noch nicht „umgegraben“ worden ist. Und es wird für die Anwohner zunehmend gefährlicher, wie die letzten Geschehnisse zeigen. Ein verletztes Wildschwein verirrte sich in einen Friseursalon in der Stahnsdorfer Lindenstraße, ein anderes rannte eine Seniorin im Grashüpferviertel um. Da die Rotten nicht mehr nur in der Dämmerung und Nacht unterwegs sind, sondern ganz ungeniert auch am Tage um die Häuser ziehen, kann man nur hoffen, dass sie nicht auch noch Appetit auf die Pausenbrote der Schulkinder verspüren. Da die Vermehrungsrate der Wildschweine bei 300 Prozent liegt, müssen defacto viel mehr Frischlinge entnommen werden, so der Stahnsdorfer Zoologe Professor Pfannenstiel auf einer Veranstaltung im November vergangenen Jahres. Es war das erste Mal, dass auch das Thema effektivere Bejagung aus- bzw. angesprochen wurde. Die Gemeinden Kleinmachnow und Stahnsdorf haben Mitte Januar eine gemeinsame Presseerklärung herausgegeben, in der sie ein überörtliches, nicht-öffentliches Fachgespräch zum Thema "Wildschweine" ankündigen. Seit Kurzem steht der Termin fest: Am 26.2.2019 werden Jagdpächter, Fachleute, Vertreter der Obersten und Untersten Jagdbehörde sowie der Gemeinden und Wildexperten bei einem Arbeitstreffen "weiterführende Mittel und Wege zur Handhabung des Schwarzwildbestandes unter allen Gesichtspunkten" erörtern. Der BÄKE Courier wird darüber berichten. Claudia Anschütz

 

Foto: links: CA, Futter: M. Tauscher

 

Ressort: Regionales, Umwelt, Natur

BC Angebot Header4

 

 

  Hausmeister im SportForum Kleinmachnow gesucht!

 

Hausmeister

 

 

 

 

 

  

  Angebot der Woche: Hier ist Platz für Ihre Werbung!

Flyer Angebot

bc-themen Header2

  • Kunst in der Sommersonne

    1. Sommer-Galerie auf Schloss Diedersdorf gut besucht

    DIEDERSDORF. „Das hat alles ganz gut geklappt“, freute sich Lutz Rasemann, Chef des KunstMarktPortals (KMP). Bei schönstem Wetter fand am 11. August die 1. KMP-Sommer-Galerie auf Schloss Diedersdorf statt.

    Weiterlesen...  
  • Blühende Gärten und viel Kultur

    Besucher strömten zum Tag der offenen Höfe

    TELTOW. Der Wettergott hatte es fast zu gut gemeint und ließ am vergangenen Sonntag die Sonne den ganzen Tag über scheinen. Das herrliche Sommerwetter nutzten zahlreiche Besucher, um beim Tag der offenen Höfe durch die Altstadt zu schlendern und sich die schönsten Eckchen anzusehen.

    Weiterlesen...  
  • Alle hoffen jetzt auf erfolgreiche Gespräche

    Schließung der Freizeiteinrichtung „Toni Stemmler“ zum Jahresende soll abgewendet werden

    KLEINMACHNOW. Dem „Toni-Stemmler-Club“ gehen die guten Ideen für ein abwechslungsreiches Programmangebot nicht aus: Der September bietet zahlreiche Möglichkeiten, das Clubhaus der Volkssolidarität von seiner besten Seite kennenzulernen.

    Weiterlesen...  
  • Trainieren auch bei Wind und Wetter

    Kunstrasenplatz feierlich an TFV übergeben

    TELTOW. Nach gut neun Monaten Bauzeit ist im Juni dieses Jahres der Kunstrasenplatz auf dem Sportgelände an der Teltower Jahnstraße fertiggestellt worden. Die feierliche Eröffnung und die Übergabe des Platzes an den Teltower Fußballverein 1913 e.V. erfolgte am 11. August.

    Weiterlesen...  
  • Naturtöne und Lichtinstallationen

    Die Sommernacht des Südwestkirchhofs war ein voller Erfolg

    STAHNSDORF. Die Anhänger der Sommernächte des Südwestkirchhofs sind treu und wurden dafür auch wieder belohnt.

    Weiterlesen...  
  • Für ein klimafreundliches Eigenheim

    Neues Beratungsangebot der Verbraucherzentrale

    STEGLITZ. Über 40.000 Eigenheime gibt es im Bezirk Steglitz-Zehlendorf, doch nur ein geringer Teil ist bisher energetisch saniert worden. Damit die deutschen Klimaziele eingehalten werden können, muss sich das ändern.

    Weiterlesen...  

       bc gewinnspiel button    
Hier die Gewinner des letzten BÄKE Courier-Rätsels!

        Twitterbutton  Folgen Sie uns auf Twitter!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok