Header 2016 1



+ + + Coupon "Mein kleines Hörgeheimnis" von DIE HÖRWELT siehe unten: Angezeigt. + + +

Baeke Stapel271218Die aktuelle Ausgabe:

BÄKE Courier Nr. 12/2018 vom 27. November 2018.

Alte BÄKE Courier-Ausgaben aus dem Archiv lesen


bc-news Header4

 

Verkehrschaos vorprogrammiert?

Rückbau der Potsdamer Allee und Baubeginn der L77neu fallen zusammen

 

STAHNSDORF/RUHLSDORF. Am 9. Juli begann der Bau an der Kreisstraße 6960 (Potsdamer Allee) mit einer temporären Vollsperrung und zahlreichen Umleitungen. Grund dafür ist der Rückbau von 4 auf 2 Spuren mitsamt einer Sanierung des Bäkedamms.

Dort findet ein Austausch von Trink- und Regenwasserleitungen im Bereich zwischen dem Schleusenweg und der Wannseestraße, eine Erneuerung der Geh- und Radwege sowie die Installation einer neuen Ampelanlage an der Ecke Wilhelm-Külz-Straße/Potsdamer Allee statt.
Nach Beendung dieses Bauabschnittes wird mit dem Rückbau der Potsdamer Allee ab Einmündung Schleusenweg bis Ortsausgang Potsdam begonnen. Zunächst soll der Rückbau der südlichen Fahrbahn erfolgen, sodass die nördliche Fahrbahn Richtung Potsdam weiter zur Verfügung steht. Nach Fertigstellung der Südfahrbahn, gehen die Bauarbeiten auf der Nordfahrbahn weiter und der Verkehr Richtung Potsdam wird über die Südfahrbahn geleitet.
Als ihm bekannt wurde, dass ab Oktober zudem in der westlichen Ruhlsdorfer Straße mit dem Bau der Landesstraße 77 neu begonnen wird, alarmierte der Marktleiter der SELGROS-Filiale, Falk Moses, den Gewerbeverein. In Folge dessen lud der Landesbaubetrieb 190 betroffene Firmen ein. Am 12. Juli trafen sich einige Unternehmensvertreter bei SELGROS, um sich die neue Verkehrssituation schildern zu lassen:
Der Bäkedamm wird ein halbes Jahr lang zur Kompletterneuerung ab der Shell-Tankstelle bis zur Einmündung Schleusenweg vollgesperrt. Die Buslinien 601 und X1 werden jedoch über eine Nottrasse zur Wannseestraße geleitet. Als Ausweichmöglichkeiten für die gesamte Potsdamer Allee stehen die neue Schnellstraße (L40) und innerorts eine Umleitung über die Bergstraße und Lindenstraße zur Verfügung.
Während der Bauzeit wird die Ampelregelung am Stahnsdorfer Hof entsprechend den neuen Verkehrsflüssen optimiert. Die Ruhlsdorfer Straße wird in diesem Zusammenhang ab 13. August zur Einbahnstraße Richtung Ruhlsdorf. Ab Oktober wird sie dann bis Juli 2019 vollgesperrt, da mit dem Neubau der L77 begonnen wird. Ihr Verlauf folgt zukünftig dem Grünen Weg und mündet in einem Kreisverkehr an der Ecke Quermathe hinter dem Briefzentrum. Die Einbahnstraßenregelung zwischen Stahnsdorfer Hof und FIT 2000 bleibt bestehen.
Während Anlieger und Kunden von FIT 2000 oder der Osteria Ballerino dann die Mühlenstraße zur Abfahrt nutzen sollen, ist der An- und Zufahrtsverkehr für Anlieger der östlichen Ruhlsdorfer Straße (z.B. SELGROS) nur noch über die Iserstraße und die Stahnsdorfer Straße in Teltow möglich.
Post- und Toom-Mitarbeiter warnten, dass dadurch in diesen Straßen mit einem erhöhten Verkehrsaufkommen zu rechnen ist. Ein Entlastungseffekt für Ruhlsdorf könnte sich Ende des Jahres einstellen, wenn die Bauarbeiten in der südlichen Ruhlsdorfer Straße in Teltow am „teltomat“ (GP Papenburg ) beendet sein sollen, so der Planungschef des Landesbetriebes, Frank Schmidt. CW/UV

 

Foto: UV

 

Ressort: Regionales

BC Angebot Header

 

  Mein kleines Hörgeheimnis von DIE HÖRWELT

 

Mein kleines Hörgeheimnis

 

 

 

 

 

  Lebendiger Adventskalender Stahnsdorf 2018

 

Lebendigen Adventskalender 2018

 

 

 

 

 

  "Mein Schlosspark Theater"

 

Steglitz-Museum

 

 

 

 
  Angebot der Woche: Hier ist Platz für Ihre Werbung!

Flyer Angebot

bc-themen Header2

  • Hauptstadt und Umland synchronisieren

    Stadtforum Berlin diskutierte die gemeinsame Zukunft von Berlin und 50 Nachbarkommunen

     

    BERLIN. Zu Beginn des dritten diesjährigen “Stadtforums“ am 12. November wies Moderatorin Cordelia Polinna von der Urban Catalyst GmbH auf das Hauptproblem hin, das im Auditorium Friedrichstraße diskutiert werden sollte: einerseits „ein rasantes Wachstum in Berlin und im Speckgürtel“ seit fünf Jahren, aber andererseits „eine langatmige Entwicklung von Verwaltung und Infrastruktur“.

    Weiterlesen...  
  • Eine andere Art des Gedenkens

    Ausstellung einer jüdischen Künstlerin im Neuen Rathaus

     

    TELTOW. Achtzig Jahre ist es her, seit mit der als „Reichskristallnacht“ verharmlosten Aktion am 9. November 1938 die systematische Verfolgung, Vertreibung und Ermordung von Juden in Deutschland eingeleitet wurde. Zum Gedenken daran, zeigt die Stadt Teltow eine besondere Ausstellung.

    Weiterlesen...  
  • Im Alter gemeinsam aktiv

    Seniorenbegegnungsstätte wird gut angenommen

     

    STAHNSDORF. Der unwiderstehliche Duft nach frischgebackenen Plätzchen hängt in der Luft. In der kleinen Küche sind die Frauen der „Kuchen- und Keksmanufaktur“ am Werk.

    Weiterlesen...  
  • Kein Pflegeheim im Buschgraben

    Gemeindevertreter für Erhalt des Grüngeländes – Suche nach neuem Standort

     

    KLEINMACHNOW. Die Erleichterung nach dem Beschluss der Gemeindevertreter im November war bei vielen riesig: Der Buschgraben wird als Grünfläche erhalten.

    Weiterlesen...  
  • Ein Haus, in dem alle mitmachen können

    Freizeitstätte Toni Stemmler bietet eine echt bunte Programm-Mischung

     

    KLEINMACHNOW. Ein Schaukasten vor dem Haus und drinnen eine ganze Wand voller Veranstaltungsinformationen – die Freizeitstätte „Toni Stemmler“ in der Hohen Kiefer 41 ist ein gefragter Ort nicht nur bei Senioren.

    Weiterlesen...  
  • Bahnbrücken und -zugänge in Vorbereitung

    Deutsche Bahn informiert Bürgerinitiative

     

    ZEHLENDORF. Im vollen Rathaussaal informierte Steffen Klatte, Projektleiter der Deutschen Bahn (DB) AG, am 13. November die Bürgerinitiative Zehlendorf über den Stand der Planungen zum Umbau des S-Bahnhofs auf deren 13. Bürgerversammlung (siehe BC, 06/18).

    Weiterlesen...  
  • Bleibende Probleme an der Ruhlsdorfer Straße

     

    TELTOW. In der Oktoberausgabe des BÄKE Couriers (siehe BC, 11/18) stand, dass der Ausbau der Ruhlsdorfer Straße „eine wesentliche Verbesserung für alle Verkehrsteilnehmer darstellt“. Das stimmt so nicht, denn an manchen Stellen ist meines Erachtens die Planung nicht zu Ende gedacht.

    Weiterlesen...  

       bc gewinnspiel button    
Hier die Gewinner des letzten BÄKE Courier-Rätsels!

        Twitterbutton  Folgen Sie uns auf Twitter!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok