Header 2016 1



+ + + Neuer BĂ„KE Courier erscheint am 28. August, Redaktionsschluss: 23. August. + + +

Baeke Stapel310718Die aktuelle Ausgabe:

BĂ„KE Courier Nr. 08/2018 vom 31. Juli 2018.

Alte BĂ„KE Courier-Ausgaben aus dem Archiv lesen


bc-news Header4

 

Alle Vögel sind schon da

Bunt- und Grünspecht, Eule, Eichelhäher, Dompfaff, Amsel oder Rotkehlchen – die Montagsmalerinnen zeigen Vogelporträts im Rathaus

 

KLEINMACHNOW. Noch bis zum 30. August sind im Rathaus beachtenswerte Vogelbilder der Kleinmachnower Montagsmalerinnen zu sehen.

Ein ganz besonderes Lob gab es für die Frauen rund um Katharina von Baibus vom Berliner Ornithologen Derk Ehlert. Zur Ausstellungseröffnung verriet er, dass er, obwohl Ornithologe aus Passion, Vögel nicht so naturgetreu malen könnte. „Sehr gut beobachtet, das macht Spaß, die Bilder zu betrachten, weil man die Charaktere der einzelnen Arten wieder erkennt“, sagte der Umweltschützer zur Eröffnung und ergänzte, dass er eigentlich gar nicht malen könnte. Bürgermeister Michael Grubert sprach er aus der Seele. Er könne auch nicht malen, aber wenn er sich die überzeugenden Ergebnisse des Malkurses angucke, habe er doch noch Hoffnung, es zu lernen.
Die Ausstellungseröffnung erwies sich für die Malerinnen und die ersten Besucher nicht nur als unterhaltsamer Abend mit bester Akkordeonmusik, sondern auch mit viel Wissenswertem über die gefiederten Nachbarn. Der Berliner Wildtierexperte wußte von Gigolos unter der Vogelschar genauso zu berichten wie von Kauzen und Krähen. Sehr gut getroffen sei der Eisvogel, denn auf dem Bild steche die markante braune Brust hervor – die hat dem Vogel schließlich vor langer Zeit den Namen „Eisenvogel“ verschafft. Aus braun wie Eisen wurde dann mit der Zeit Eisvogel. Derk Ehlert berichtete auch noch, dass es ein Exemplar gebe, das in Berlin brüte und sich im Machnower Busch in Kleinmachnow seine Nahrung beschafft. Als „ein ganz freches Ding“ erweise sich die Blaumeise: Es gibt Exemplare, die überhaupt nicht treu sind und ohne festes Revier herumfliegen. Dabei versorgen sie mehrere Nester und frischen so ihre Population auf. Schließlich sind sie keine Zugvögel.
Die Hälfte der Stockenten erkennt man zurzeit übrigens kaum: Den schönen Erpel, der sich seiner Bewunderer sicher sein kann, den sucht man auf unseren Gewässern vergeblich. Der Grund: Das Männchen sieht aus wie das Weibchen und trägt ein so genanntes Schlichtkleid. Im Prachtkleid ist er nur in der 6- bis 8-wöchigen Balzzeit zu sehen, und die ist schon längst vorbei.
Über den Kauz gibt es auch viel zu berichten, unter anderem, dass das Weibchen größer ist als das Männchen. Und Michael Grubert erzählte die Geschichte, wie er gemeinsam mit seiner damaligen Nachbarin Katharína von Baibus vor bald 20 Jahren ein Waldkäuzchen-Junges in einer Voliere rettete.
Durch die Exkursionen des Berliner Vogelexperten Derk Ehlert hat Katharina übrigens das aktuelle Malthema für ihre Gruppe entdeckt. Informationen über die nächsten Exkursionen findet man im Umweltkalender des Berliner Senats im Internet. Gesine Michalsky

 

Foto: GM

 

Ressort: Kultur, Umwelt, Bildung

BC Angebot Header

 

WM-Mitgliedschaft im Sportforum Kleinmachnow

Sportforum2

 

 

 


 Angebot der Woche: Hier ist Platz fĂĽr Ihre Werbung!


Flyer Angebot

bc-themen Header2

  • Verkehrschaos vorprogrammiert?

    RĂĽckbau der Potsdamer Allee und Baubeginn der L77neu fallen zusammen

     

    STAHNSDORF/RUHLSDORF. Am 9. Juli begann der Bau an der Kreisstraße 6960 (Potsdamer Allee) mit einer temporären Vollsperrung und zahlreichen Umleitungen. Grund dafür ist der Rückbau von 4 auf 2 Spuren mitsamt einer Sanierung des Bäkedamms.

    Weiterlesen...  
  • Platz zum Feiern gesucht

    Jugendliche demonstrierten am Gemeindezentrum

     

    STAHNSDORF/REGION. Seit vielen Jahren treffen sich jugendliche Rave-Fans an verschiedensten Orten, meist in Wäldern und auf verlassenen Plätzen, eigentlich fernab von Wohngebieten, um ihrer Leidenschaft, elektronischer Musik, zu fröhnen.

    Weiterlesen...  
  • Alle Vögel sind schon da

    Bunt- und Grünspecht, Eule, Eichelhäher, Dompfaff, Amsel oder Rotkehlchen – die Montagsmalerinnen zeigen Vogelporträts im Rathaus

     

    KLEINMACHNOW. Noch bis zum 30. August sind im Rathaus beachtenswerte Vogelbilder der Kleinmachnower Montagsmalerinnen zu sehen.

    Weiterlesen...  
  • Lösung fĂĽr MĂĽhlengrundgärten

    Flächen-„Überhang“ kann gepachtet werden

     

    RUHLSDORF. Im Zuge der Planung des Vorhabens der Stadt, hinter dem Röthepfuhl einen Park mit Spielplatz anzulegen, stellte es sich 2016 heraus: einige Gärten der Häuser im Mühlengrund reichen in das südwestlich angrenzende, der Kommune gehörende Grundstück hinein.

    Weiterlesen...  
  • Vielfältige Planungen

    Gewerbegebiet am Stahnsdorfer Damm wird sich bald fĂĽllen

     

    KLEINMACHNOW. Die gemeindeeigene Projektentwicklungsgesellschaft P&E betreut das kommunale Gewerbegebiet „Technik Innovation und Wissenschaft“ am Stahnsdorfer Damm.

    Weiterlesen...  
  • Verabschiedung des FU-Präsidenten Alt

    Feierliche AmtsĂĽbergabe an GĂĽnter M. Ziegler

     

    DAHLEM. Wer sich am Nachmittag des 6. Juli im gut besetzten Max-Kade-Auditorium des Henry-Ford-Baus umsah, fiel auf, dass so gut wie keine Studenten der Freien Universität Berlin (FU) im Saal waren.

    Weiterlesen...  
  • Hereinspaziert in unser Reich!

    Höfebesitzer laden am 26. August in die Altstadt ein

     

    TELTOW. Zu den beliebten kleinen Festen, die Besucher von nah und fern in die Teltower Altstadt locken, zählt der Tag der offenen Höfe. Er findet alljährlich am letzten Sonntag im August statt und erfreut sich bei Jung und Alt großer Beliebtheit, denn an diesem Tag stehen den Gästen die Tore der Höfe und Gärten offen, die ihnen sonst verschlossen bleiben.

    Weiterlesen...  

       bc gewinnspiel button    
Hier die Gewinner des letzten BÄKE Courier-Rätsels!

        Twitterbutton  Folgen Sie uns auf Twitter!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok