Header 2016 1



+ + + Neuer BÄKE Courier erscheint am 30. Oktober, Redaktionsschluss: 22. Oktober. + + +

Baeke Stapel250918Die aktuelle Ausgabe:

BÄKE Courier Nr. 10/2018 vom 25. September 2018.

Alte BÄKE Courier-Ausgaben aus dem Archiv lesen


bc-news Header4

 

Ist die Osdorfer Straße noch zu retten?

SVV stimmte Auslegungsbeschluss des Projekts "Diakonischer Stadtteil" zu

 

TELTOW. Nachdem im vergangen Jahr der Entwurfs- und Auslegungsbeschluss zum Bebauungsplan Nr. 11 b "Diakonischer Stadtteil" von den Stadtverordneten abgelehnt worden war, stand eine veränderte Version in der April-Sitzung der Stadtverordnetenversammlung auf der Tagesordnung – und wurde bestätigt.

Vor allem an einer „Verlegung“ der Osdorfer Straße hatten sich in vorangegangenen Ausschusssitzungen die Gemüter erhitzt. Immerhin handelt es sich bei der Straße um eine mit den ältesten Alleen der Stadt, deren Bestand nun gefährdet sei, hieß es. Wird sie, weil sie das Areal diagonal quert, dem Bauvorhaben teilweise weichen müssen?
 Das Projekt „Diakonischer Stadtteil“ ist ein nützliches und unbedingt notwendiges für Teltow. Hier will das Evangelische Diakonissenhaus Wohnstätten für Behinderte, eine Kita und Verwaltungsgebäude errichten. Geplant sind zudem ein medizinisches Zentrum mit Krankenhaus und ein Hospiz. Auf dem Gelände soll zusätzlich – dem wachsenden Bedarf der Stadt geschuldet – ein kleines Wohngebiet entstehen. Diese Wohnhäuser werden allerdings nicht vom Diakonissenhaus selbst errichtet, sondern von einem Investor.
So weit so gut?
Für die Umsetzung des Vorhabens müsste die Osdorfer Straße, eine historische Wegeverbindung zwischen Seehof und Teltow, die vorwiegend von Radfahrern genutzt wird, teilweise überbaut werden. Ein Antrag, sie in jedem Fall als kompletten Weg zu erhalten, war auf einer früheren  SVV abgelehnt worden. Es werde zwar eine Verschwenkung des Weges geben, wichtige Teile des Radwegs würden aber erhalten bleiben, lautete damals die Stellungnahme des Diakonissenhauses. Eine Alternative sehe man nicht. Doch es gab sie.
„Wir haben dem Architekten damals Vorschläge unterbreitet, wie mit kleinen baulichen Veränderungen die Osdorfer Straße erhalten bleiben könnte“, erklärte ein Mitglied der Fraktion LINKE/Umweltaktive/BfB/Piraten. „Leider floss nichts davon in den neuen Auslegungsbeschluss ein.“
Auf der April-SVV brach dann auch nur der Vorsitzende der Fraktion, Axel Szilleweit, erneut eine Lanze für den Erhalt der Osdorfer Straße.
Bleibt abzuwarten, welche Einwendungen und Vorschläge es seitens der Bürger in dieser Sache geben wird – und inwieweit sie Berücksichtigung finden werden. Manuela Kuhlbrodt

 

Grafik: Ingenieurbüro für Stadtplanung Wieferig & Suntrop

 

Ressort: Politik, Regionales

BC Angebot Header

 

  Pflanzen Kölle Bepflanzungsservice

Pflanzen Kölle Bepflanzungsservice

 

 

 

 
  Angebot der Woche: Hier ist Platz für Ihre Werbung!

Flyer Angebot

bc-themen Header2

  • Trotz Baustellen und Staus

    Regiobus arbeitet an Verbesserung seines Beförderungskonzepts

     

    REGION. In der TKS-Region wird dem Öffentlichen Personalnahverkehr (ÖPNV) das Umsetzen seines Ziels, mehr Autofahrer für das Umsteigen auf den Bus zu gewinnen, nicht leicht gemacht. Dafür sorgen nicht zuletzt die Langzeitbaustellen in allen drei Orten.

    Weiterlesen...  
  • Ruhlsdorfer Fest ohne Rübchen

    Beliebte Produkte statt frischer Ware für die Gäste

     

    TELTOW/RUHLSDORF. Es zeichnete sich bereits vor der Aussaat im August ab: Mit den Teltower Rübchen könnte es knapp werden.

    Weiterlesen...  
  • Gipfeltreffen in Kleinmachnow

    Von der Mülldeponie zum grünen Hügel mit Rodelbahn: Stolper Berg eröffnet

     

    KLEINMACHNOW. Großer Andrang herrschte bei der gelungenen Eröffnung des Stolper Berges als öffentliche Grünanlage: Anwohner, Gemeindevertreter und die für den Umbau der Mülldeponie zum Naherholungsgebiet zuständigen Mitarbeiter der P&E eroberten gemeinsam den Gipfel – und dann sorgten Kleinmachnower Alphornbläser auch noch für alpine Stimmung.

    Weiterlesen...  
  • Seniorenbegegnungsstätte wird eröffnet

     

    STAHNSDORF. In dem seit längerem leerstehenden ehemaligen Lebensmittelgeschäft Hamberger wird am 28. September offiziell die neue Seniorenbegegnungsstätte für die Gemeinde Stahnsdorf eröffnet.

    Weiterlesen...  
  • Städtepartnerschaftsvertrag unterzeichnet

    Weiteres Hinweisschild am S-Bahnhof enthüllt

     

    TELTOW. Nun ist die vierte Städtepartnerschaft offiziell besiegelt. Nach Gonfreville in Frankreich, Ahlen in Nordrhein-Westfalen und Zagan in Polen, unterhält Teltow künftig auch eine Beziehung zu einer Stadt außerhalb Europas – Rudong in der Volksrepublik China.

    Weiterlesen...  
  • Viel Altes erhalten und das Klima schützen

    Wassergebundene Wegedecken machen oft Beton auf Gehwegen überflüssig

     

    KLEINMACHNOW. Wie bewährt sich eine so genannte wassergebundene Decke im Alltag? Nicht nur in unserem Ort sind viele Straßen und Gehwege schlecht oder gar nicht befestigt und harren einer Erneuerung.

    Weiterlesen...  
  • Zweiter Bauabschnitt fast geschafft

    Die Alte Dorfkirche offenbart weiteren Sanierungsbedarf

     

    ZEHLENDORF. „Besser man macht es gründlich, als zu schnell“, meint Eckard Siedke, Professor im Ruhestand. Er ist von der evangelischen Gemeinde beauftragt, die Sanierung der Alten Dorfkirche zu begleiten und beobachtet den Baufortschritt mit großer Anteilnahme.

    Weiterlesen...  

       bc gewinnspiel button    
Hier die Gewinner des letzten BÄKE Courier-Rätsels!

        Twitterbutton  Folgen Sie uns auf Twitter!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok