Header 2016 1



+ + + Neuer BÄKE Courier erscheint am 28. August, Redaktionsschluss: 23. August. + + +

Baeke Stapel310718Die aktuelle Ausgabe:

BÄKE Courier Nr. 08/2018 vom 31. Juli 2018.

Alte BÄKE Courier-Ausgaben aus dem Archiv lesen


bc-news Header4

 

Ist die Osdorfer Straße noch zu retten?

SVV stimmte Auslegungsbeschluss des Projekts "Diakonischer Stadtteil" zu

 

TELTOW. Nachdem im vergangen Jahr der Entwurfs- und Auslegungsbeschluss zum Bebauungsplan Nr. 11 b "Diakonischer Stadtteil" von den Stadtverordneten abgelehnt worden war, stand eine veränderte Version in der April-Sitzung der Stadtverordnetenversammlung auf der Tagesordnung – und wurde bestätigt.

Vor allem an einer „Verlegung“ der Osdorfer Straße hatten sich in vorangegangenen Ausschusssitzungen die Gemüter erhitzt. Immerhin handelt es sich bei der Straße um eine mit den ältesten Alleen der Stadt, deren Bestand nun gefährdet sei, hieß es. Wird sie, weil sie das Areal diagonal quert, dem Bauvorhaben teilweise weichen müssen?
 Das Projekt „Diakonischer Stadtteil“ ist ein nützliches und unbedingt notwendiges für Teltow. Hier will das Evangelische Diakonissenhaus Wohnstätten für Behinderte, eine Kita und Verwaltungsgebäude errichten. Geplant sind zudem ein medizinisches Zentrum mit Krankenhaus und ein Hospiz. Auf dem Gelände soll zusätzlich – dem wachsenden Bedarf der Stadt geschuldet – ein kleines Wohngebiet entstehen. Diese Wohnhäuser werden allerdings nicht vom Diakonissenhaus selbst errichtet, sondern von einem Investor.
So weit so gut?
Für die Umsetzung des Vorhabens müsste die Osdorfer Straße, eine historische Wegeverbindung zwischen Seehof und Teltow, die vorwiegend von Radfahrern genutzt wird, teilweise überbaut werden. Ein Antrag, sie in jedem Fall als kompletten Weg zu erhalten, war auf einer früheren  SVV abgelehnt worden. Es werde zwar eine Verschwenkung des Weges geben, wichtige Teile des Radwegs würden aber erhalten bleiben, lautete damals die Stellungnahme des Diakonissenhauses. Eine Alternative sehe man nicht. Doch es gab sie.
„Wir haben dem Architekten damals Vorschläge unterbreitet, wie mit kleinen baulichen Veränderungen die Osdorfer Straße erhalten bleiben könnte“, erklärte ein Mitglied der Fraktion LINKE/Umweltaktive/BfB/Piraten. „Leider floss nichts davon in den neuen Auslegungsbeschluss ein.“
Auf der April-SVV brach dann auch nur der Vorsitzende der Fraktion, Axel Szilleweit, erneut eine Lanze für den Erhalt der Osdorfer Straße.
Bleibt abzuwarten, welche Einwendungen und Vorschläge es seitens der Bürger in dieser Sache geben wird – und inwieweit sie Berücksichtigung finden werden. Manuela Kuhlbrodt

 

Grafik: Ingenieurbüro für Stadtplanung Wieferig & Suntrop

 

Ressort: Politik, Regionales

BC Angebot Header

 

WM-Mitgliedschaft im Sportforum Kleinmachnow

Sportforum2

 

 

 


 Angebot der Woche: Hier ist Platz für Ihre Werbung!


Flyer Angebot

bc-themen Header2

  • Verkehrschaos vorprogrammiert?

    Rückbau der Potsdamer Allee und Baubeginn der L77neu fallen zusammen

     

    STAHNSDORF/RUHLSDORF. Am 9. Juli begann der Bau an der Kreisstraße 6960 (Potsdamer Allee) mit einer temporären Vollsperrung und zahlreichen Umleitungen. Grund dafür ist der Rückbau von 4 auf 2 Spuren mitsamt einer Sanierung des Bäkedamms.

    Weiterlesen...  
  • Platz zum Feiern gesucht

    Jugendliche demonstrierten am Gemeindezentrum

     

    STAHNSDORF/REGION. Seit vielen Jahren treffen sich jugendliche Rave-Fans an verschiedensten Orten, meist in Wäldern und auf verlassenen Plätzen, eigentlich fernab von Wohngebieten, um ihrer Leidenschaft, elektronischer Musik, zu fröhnen.

    Weiterlesen...  
  • Alle Vögel sind schon da

    Bunt- und Grünspecht, Eule, Eichelhäher, Dompfaff, Amsel oder Rotkehlchen – die Montagsmalerinnen zeigen Vogelporträts im Rathaus

     

    KLEINMACHNOW. Noch bis zum 30. August sind im Rathaus beachtenswerte Vogelbilder der Kleinmachnower Montagsmalerinnen zu sehen.

    Weiterlesen...  
  • Lösung für Mühlengrundgärten

    Flächen-„Überhang“ kann gepachtet werden

     

    RUHLSDORF. Im Zuge der Planung des Vorhabens der Stadt, hinter dem Röthepfuhl einen Park mit Spielplatz anzulegen, stellte es sich 2016 heraus: einige Gärten der Häuser im Mühlengrund reichen in das südwestlich angrenzende, der Kommune gehörende Grundstück hinein.

    Weiterlesen...  
  • Vielfältige Planungen

    Gewerbegebiet am Stahnsdorfer Damm wird sich bald füllen

     

    KLEINMACHNOW. Die gemeindeeigene Projektentwicklungsgesellschaft P&E betreut das kommunale Gewerbegebiet „Technik Innovation und Wissenschaft“ am Stahnsdorfer Damm.

    Weiterlesen...  
  • Verabschiedung des FU-Präsidenten Alt

    Feierliche Amtsübergabe an Günter M. Ziegler

     

    DAHLEM. Wer sich am Nachmittag des 6. Juli im gut besetzten Max-Kade-Auditorium des Henry-Ford-Baus umsah, fiel auf, dass so gut wie keine Studenten der Freien Universität Berlin (FU) im Saal waren.

    Weiterlesen...  
  • Hereinspaziert in unser Reich!

    Höfebesitzer laden am 26. August in die Altstadt ein

     

    TELTOW. Zu den beliebten kleinen Festen, die Besucher von nah und fern in die Teltower Altstadt locken, zählt der Tag der offenen Höfe. Er findet alljährlich am letzten Sonntag im August statt und erfreut sich bei Jung und Alt großer Beliebtheit, denn an diesem Tag stehen den Gästen die Tore der Höfe und Gärten offen, die ihnen sonst verschlossen bleiben.

    Weiterlesen...  

       bc gewinnspiel button    
Hier die Gewinner des letzten BÄKE Courier-Rätsels!

        Twitterbutton  Folgen Sie uns auf Twitter!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok