+ + + Am 27. Februar ist Tag der offenen Tür im Raumdeko Reim in Stahnsdorf (Potsdamer Allee 111). + + + Zudem erscheint der neue BÄKE Courier. Redaktionsschluss ist der 22. Februar. + + +

Baeke Stapel020118Die aktuelle Ausgabe:

BÄKE Courier Nr. 02/2018 vom 30. Januar 2018.

Alte BÄKE Courier-Ausgaben aus dem Archiv lesen

 


bc-news Header4

 

Museumsinitiative plant für 2018 keine Ausstellung

Zum Hundertjährigen könnte ein Museum öffnen/Viele Fragen noch nicht geklärt

 

KLEINMACHNOW. Gäbe es eine To-do-Liste für Kleinmachnow, dann stünde für 2018 das Thema Museum darauf – schließlich rückt das Jubiläumsjahr 2020 immer näher.

Anlässlich des Neujahrsempfangs der Museumsinitiative bedauerten deren Sprecherinnen Sabine Käferstein und Annika Preyhs, dass sie zurzeit aber keine konkreten Umsetzungen in Richtung Museum anbieten können.

Das läge zum einen an der Entscheidung, die Karl-Marx-Straße 117 nicht für ein Museum zu nutzen, zum anderen aber auch daran, dass die Gemeinde entscheiden muss, was sie will. Die Projektkuratorin Alexis Hyman Wolff hat bereits ein Konzept geliefert und die Museumsinitiative dem Kultur- und Sozialausschuss ihre Visionen und Möglichkeiten vorgestellt. Nun wartet die Bürgerinitiative, die sich für ein Museum einsetzt, auf Entscheidungen aus der Verwaltung.  „Wir wünschen jetzt aber auch eine Diskussion mit den Kleinmachnowern, ob ein Museum gewollt ist“, fasst Annika Preyhs die Lage zusammen.
Viel Lob von allen Seiten hat die vergangene Ausstellung „Wurzeln“ erhalten (siehe BC 14/17), bei der alle Interessierten mitarbeiten konnten. Jetzt möchte die Museumsinitiative die örtlichen Schulen fürs Mitmachen begeistern. Das ehemalige kirchliche Gemeindehaus im Jägerstieg gemeinsam mit dem Heimatverein als Museum zu betreiben, überfordere die ehrenamtlich engagierten Museumsfreundinnen und -freunde allerdings, sagt Sabine Käferstein.
Die Verwaltung hat eine Arbeitsgruppe mit Gemeindevertretern und Vereinen eingerichtet. Auch der Brandenburger Museumsverband berät. Der Heimatverein strebt ein Geschichts-Museum an und weiß auch viele Mitglieder hinter sich, die im Jägerstieg den geeigneten Standort sehen. Die Museumsinitiative tritt für ein modernes und für neue Ideen offenes Konzept ein.
Nachdem aus der Museumsinitiative viele Aktive ausgestiegen sind und bei der zweiten Ausstellung nicht mehr mitgemacht haben, versucht BIK-Sprecher Roland Templin eine Brücke zu schlagen. Der Gemeindevertreter kann sich die Gründung einer Geschichtswerkstatt vorstellen, die nicht an einen Ausstellungsort gebunden ist. Zudem hat er die  „Keimzelle Kleinmachnows“, noch nicht aufgegeben. „Die Entscheidung, die Karl-Marx-Straße 117 wegzugeben, heißt ja noch nicht, dass sie auch wirklich einen geeigneten Liebhaber findet“, sagt Templin.
Für die CDU ist der Jägerstieg 2 genau der richtige Standort, denn er gehöre zur Ortsgeschichte und biete Raum für viele Möglichkeiten. Die christdemokratische Fraktionsvorsitzende Angelika Scheib möchte die Kleinmachnowerinnen und Kleinmachnower mitnehmen in ein „Laboratorium der deutschen Geschichte, die sich in Kleinmachnow widerspiegelt“. Und sie möchte überzeugen, dass der Jägerstieg mehr Möglichkeiten bietet. Das Museum solle nicht belehrend wirken und mit wissenschaftlicher und pädagogischer Begleitung aufgebaut werden. „Auf jeden Fall dürfen wir diejenigen, die das Wissen im Ort einbeziehen möchten, nicht alleine lassen“, betont CDU-Gemeindevertreterin Uda Bastians. Wer sich für die Arbeit der Museumsinitiative interessiert, ist hier richtig: museum-in-km.de. Gesine Michalsky

 

Foto: MI

 

Ressort: Regionales, Kultur

BC Angebot Header

 
  
Angebot der Woche: Hier ist Platz für Ihre Werbung!

Flyer Angebot

bc-themen Header2

  • Erste Pläne fürs Fath-Gelände

    Rege Beteiligung an öffentlicher Diskussion zur umstrittenen Wohnbebauung am Stahnsdorfer Damm

     

    KLEINMACHNOW. Sollen auf dem so genannten Fath-Gelände Wohnungen gebaut oder weiteres Gewerbe angesiedelt werden?

    Weiterlesen...  
  • Nachwuchs dringend gesucht!

    Fast alle Aussteller bieten Ausbildungsplätze für 2018 an


    TELTOW. Die Regionale Ausbildungsmesse Teltow erfreut sich seit Jahren wachsender Beliebtheit. Auch 2018 nutzten viele Jugendliche, die kurz vor dem Schulabschluss stehen, aber auch Eltern mit ihrem Nachwuchs die Möglichkeit, sich am 20. Januar bei 125 Ausstellern über Ausbildungsmöglichkeiten und Studienangebote zu informieren.

    Weiterlesen...  
  • „Entwicklung der Arbeitswelt“

    Sonderausstellung im Industriemuseum


    TELTOW. Viel Fleiß hatten die Mitglieder und ehrenamtlichen Helfer in das neue Projekt investiert, bevor Lothar Starke am 13. Januar im Beisein interessierter Besucher die Sonderausstellung „Die Entwicklung der Arbeitswelt“ in den Räumlichkeiten des Industriemuseums der Region Teltow eröffnen konnte.

    Weiterlesen...  
  • Spekulationsobjekt Hakeburg?

    Silvesterbrand beunruhigt/ Bau-Planungen verzögern sich wegen Eigentümerwechsel

     

    KLEINMACHNOW. Auf dem Seeberg, genauer gesagt an der Hakeburg hat nicht nur ein Brand für Aufregung gesorgt. Auch dass der Teilhaber der Vivaro AG, Nicolas Tommasini, seinen Anteil verkauft hat und nicht mehr Eigentümer der Hakeburg ist, war in diesen Tagen zu erfahren.

    Weiterlesen...  
  • Museumsinitiative plant für 2018 keine Ausstellung

    Zum Hundertjährigen könnte ein Museum öffnen/Viele Fragen noch nicht geklärt

     

    KLEINMACHNOW. Gäbe es eine To-do-Liste für Kleinmachnow, dann stünde für 2018 das Thema Museum darauf – schließlich rückt das Jubiläumsjahr 2020 immer näher.

    Weiterlesen...  
  • Die Nutzung des „Bierpinsels“ lässt auf sich warten

    Besucher beim „Runden Tisch“ fordern Belebung der Schlossstraße

     

    STEGLITZ. Rund 50 Interessierte kamen am Abend des 25. Januar in den Veranstaltungsraum der Ingeborg-Drewitz-Bibliothek. Der „Runde Tisch“, der seit Jahren die Entwicklung des ehemaligen „Turmrestaurants Steglitz“ (berlinerisch: „Bierpinsel“) begleitet, wurde an diesem Abend zu einer reinen Informationsveranstaltung:

    Weiterlesen...  
  • Zur Premiere Varieté

    Kulturklub Teltow belebt Diana-Bühne


    Kulturklub TeltowTELTOW. Sie ist viel zu schade, um ungenutzt ihr Leben zu fristen – die nach der Sanierung des Objekts original wiederaufgebaute Bühne des ehemaligen Kinosaals im Landhotel Diana. Das fand auch Julia Gámez Martín, als ihre hier ansässigen Eltern sie nach einem Restaurantbesuch auf das Teltower Kleinod aufmerksam machten.

    Weiterlesen...  

       bc gewinnspiel button    
Hier die Gewinner des letzten BÄKE Courier-Rätsels!

        Twitterbutton  Folgen Sie uns auf Twitter!

BÄKE Courier auf Google+    Finden Sie uns auf Google+!