+ + + Der nächste BÄKE Courier erscheint am 2. Mai. Redaktionsschluss ist der 25. April. + + +

Baeke Stapel270318Die aktuelle Ausgabe:

BÄKE Courier Nr. 04/2018 vom 27. März 2018.

Alte BĂ„KE Courier-Ausgaben aus dem Archiv lesen

 
BC extra wohnung haus garten 0317

 


bc-news Header4

 

Ăśberall wohin man schaut ...

2018 werden viele neue Wohnungen bezugsfertig

 

TELTOW. Keine Stadt in Deutschland wächst so schnell wie Teltow. Dem entsprechend steigt auch der Bedarf an Wohnraum.

Bauherren wie die Teltower Wohnungsbaugenossenschaft (TWG) eG., das Bonava oder Fuchs und Partner haben im vergangenen Jahr ihre Vorhaben im Geschossbau begonnen. Durch Bauschilder wie die in der Albert-Wiebach-Straße, der Schönower und der Potsdamer Straße oder dem Striewitzweg kann man sich über Erscheinungsbild und Art der im Bau befindlichen Projekte informieren.
Neben Eigentumswohnungen wird es auch einen Anteil an Mietwohnungen geben. Beides bietet beispielsweise Projektentwickler Bonava an. Am Standort Striewitzweg 17 baut er ein Quartier, bestehend aus insgesamt fünf mit Fahrstuhl ausgestatteten Mehrfamilienhäusern. Die 136 Eigentumswohnungen bieten rund 52 bis 97 Quadratmeter Wohnfläche, zwei bis vier Zimmer sowie je einen Balkon oder eine Terrasse. Eine Tiefgarage wird 44 Stellplätze enthalten, weitere 72 Parkmöglichkeiten entstehen im Außenbereich der Häuser. Ein eigener Spielplatz wird das Ensemble abrunden. Im Juni können hier die ersten 40 Familien einziehen.
Nur etwa zwei Kilometer entfernt, in der Schönower Straße, wächst das zweite Bonava-Projekt mit insgesamt 136 Mietwohnungen. Baustart war im Juni 2017. Die Wohnungen verteilen sich auf einen viergeschossigen Gebäudeblock mit sechs Aufgängen. Jede bietet 53 bis 102 Quadratmeter Wohnfläche und zwei, drei oder vier Zimmer. Im Außenbereich vor den Häusern entstehen 150 PKW-Stellplätze. Im Erdgeschoss sind vier Gewerbeeinheiten geplant, die bislang noch nicht vergeben sind.
Neue, barrierefreie Mietwohnungen für ihre Mitglieder lässt die TWG im Wohngebiet am Ruhlsdorfer Platz bauen. In der Albert-Wiebach-Straße 6 wird ein architektonisch interessantes Objekt bestehend aus zwei miteinander verbundenen Gebäuden mit insgesamt 55 Wohneinheiten errichtet. Zu den künftigen Zwei-, Drei- und Vierraumraumwohnungen mit Wohnfläche von etwa 50 bis zu 100 Quadratmetern gehören Balkone – im Obergeschoss eine Dachterrasse. Die Gebäude werden mit Fahrstühlen und Tiefgarage ausgestattet und von einem reizvollen begrünten Umfeld umgeben sein. Bezugsfertig sollen Wohnungen im Herbst diesen Jahres sein.
Keine 100 Meter von dem TWG-Projekt entfernt, baut das Kleinmachnower Unternehmen Fuchs + Partner auf einer Grundstücksfläche von ca. 4.100 Quadratmetern eine Wohnanlage mit zwei nebeneinanderstehenden Mehrfamilienhäusern. Insgesamt werden in der Albert-Wiebach-/Ecke Ruhlsdorfer Straße 60 Wohnungen mit zwei bis vier Zimmern und eine Wohnfläche von ca. 40 bis 120 Quadratmetern entwickelt. Die Wohnhäuser sind mit Fahrstühlen von der Tiefgarage bis zu den Dachgeschossen ausgestattet. Zu den Wohnungen gehören große Balkone bzw. Terrassen.
Auf die durch Zuzug wachsenden infrastrukturellen Bedürfnisse haben sich auch andere Investoren vorbereitet. In der Oderstraße errichtet der österreichische Möbeldiscounter mömax, der Neuheiten, Klassiker und Möbel im modernen Stil zu einem fairen Preis anbietet, ein trendiges Möbelhaus. Es soll im Sommer eröffnet werden. Auf der gegenüberliegenden, zum TechnoTerrain gehörenden Seite wird das Unternehmen Lidl einen Supermarkt und in der Rheinstraße/Ecke Neißestraße die PROJEKT Immobilien Gewerbe AG ein Bürogebäude bauen.
Die Stadt Teltow hat sich die Investitionen zur Schaffung weiterer Kita-Plätze und den Bau einer Grundschule auf die Fahne geschrieben. Manuela Kuhlbrodt

 

Foto: MCK

 

Ressort: Soziales, Regionales

BC Angebot Header

 

Angebot der Woche: Hier ist Platz fĂĽr Ihre Werbung!

Flyer Angebot

bc-themen Header2

  • Verkehrsvisionen 2030

    Ideen und Debatten auf dem 2. Mobilitätsforum

     

    KLEINMACHNOW. Kurz nach neun Uhr versuchten am 17. März über 80 Zuschauer im Rathaussaal, dem schnellen „Prioritätenvortrag“ von Peter Weis aus der Lokalen Agenda Kleinmachnow zu folgen.

    Weiterlesen...  
  • Ganz nah dran an der Stammbahn

    Riesiges Interesse am Schienenanschluss in der Region beim Mobilitätsforum in Kleinmachnow

     

    KLEINMACHNOW. Die Wiederbelebung der Stammbahnstrecke ist zum Greifen nah – das sagte der Konzernbeauftragte der Deutschen Bahn, Alexander Kaczmarek, beim 2. Mobilitätsforum im Kleinmachnower Rathaus.

    Weiterlesen...  
  • Ideen fĂĽr neue Fahrradrouten

    Radfahrkonzepte auf dem Mobilitätsforum

     

    KLEINMACHNOW. Obwohl das Thema Fahrradverkehr auf dem 2. Mobilitätsforum erst am Nachmittag in vier Vorträgen behandelt wurde, war es seit dem Morgen präsent. So bemängelte Peter Weis von der Kleinmachnower Ortsgruppe des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) die Sicherheit der Stellplätze am S-Bahnhof Teltow Stadt.

    Weiterlesen...  
  • Transparenz fĂĽr Mieter und Vermieter

    Qualifizierter Mietspiegel fĂĽr Geschosswohnungsbau erarbeitet

     

    TELTOW. In unserer Wachstumskommune werden  Wohnungen dringend gesucht.

    Weiterlesen...  
  • Marina-Eröffnung verzögert sich

    Statt Hafengebäude zunächst Containerbauten

     

    TELTOW. Das Abrutschen der Böschung auf der Westseite des Hafenbeckens (s. BÄKE Courier 2/18) zeitigt nun doch größere Folgen für den Bauverlauf. Die für den Saisonstart im Juni 2018 geplante Eröffnung des Freizeithafens wird sich um ein paar Monate verzögern.

    Weiterlesen...  
  • Geschichte von unten

    180 Funde im Alten Dorf – von Keramik der Jungbronzezeit bis zu einer rätselhaften Konstruktion

     

    KLEINMACHNOW. „90 Prozent des Bodendenkmals 30449 im Alten Dorf sind erfasst“ – so stellte die mit den archäologischen Grabungen auf dem ehemaligen Gutsgelände beauftragte Firma ABD Dressler im Gemeindehaus der Kirche im Jägerstieg ihre Ergebnisse vor.

    Weiterlesen...  
  • Vom Ziegenstall zur etablierten Privatschule

    Eine Erfolgsgeschichte in Gambia

     

    WANNSEE/ZEHLENDORF. „Ich kann mir gar nicht mehr vorstellen, im Urlaub in ein anderes Land zu fliegen.“ Seit den 1990ern ist die ehemalige KITA-Leiterin Waldraute Hölter rund um Wannsee unterwegs, um von einem Schulprojekt in Gambia zu berichten, das sie bereits elfmal besucht hat.

    Weiterlesen...  

       bc gewinnspiel button    
Hier die Gewinner des letzten BÄKE Courier-Rätsels!

        Twitterbutton  Folgen Sie uns auf Twitter!

BĂ„KE Courier auf Google+    Finden Sie uns auf Google+!