+ + + Der nächste BÄKE Courier erscheint am 2. Mai. Redaktionsschluss ist der 25. April. + + +

Baeke Stapel270318Die aktuelle Ausgabe:

BÄKE Courier Nr. 04/2018 vom 27. März 2018.

Alte BÄKE Courier-Ausgaben aus dem Archiv lesen

 
BC extra wohnung haus garten 0317

 


bc-news Header4

 

Wie soll das Geld für Abwasser fließen?

Die Kommunen TKS stimmen über Umstellung auf das reine Gebührenmodell ab

 

KLEINMACHNOW. Wie wirtschaftet eigentlich die Märkische Wasser- und Abwasserwirtschaft (MWA)? In der Gemeindevertretersitzung vom April berichtete der Jurist und Wirtschaftsprüfer Bert Rosner im Auftrag der MWA darüber. Anlass war die ungelöste Problematik der Altanschließerfrage.


Bürgermeister und „Der Teltow“-Verbandsvorsteher Michael Grubert erklärte, wie es jetzt weiter geht: „Im Sommer entscheidet die Verbandsversammlung „Der Teltow“ über den Antrag, auf eine reine Gebührenfinanzierung für den Abwasserverbrauch umzustellen und alle bezahlten Beiträge zurückzuzahlen.“ Die Gemeinden Teltow, Kleinmachnow und Stahnsdorf legen als Gesellschafter mit ihrem Votum fest, wie abgestimmt werden soll. Als Verbandsvorsteher werde er das Kleinmachnower Abstimmungs-Ergebnis aus der Gemeindevertretung übernehmen.
Es wird also spannend, denn es geht um das Geld der Kunden der MWA. Denn alle Grundstücks-Eigentümer sind verpflichtet, Investitionen in das öffentliche Kanalnetz zu finanzieren. Nun hat das Bundesverfassungsgericht Ende 2015 aber auch die Rechte von Grundstückseigentümern gestärkt und Forderungen nach 20 Jahren für rechtswidrig erklärt.
Konkret betrifft das die so genannten Altanschließerbeiträge, die 2012 gefordert wurden. Juristen sagen nun, nur wenn die Beitragszahler Widerspruch eingelegt haben, muss die MWA das Geld zurückzahlen. Deswegen hat die MWA an diese Gruppe bereits acht Millionen Euro im Verbandsgebiet „Der Teltow“ zurückgezahlt, 1,5 Millionen Euro für die so genannten bestandskräftigen Bescheide sind noch offen. Deren Rückzahlung ist umstritten, weil dann alle bestandskräftigen Bescheide anfechtbar seien, so die juristische Einschätzung.
Alle an der Finanzierung so zu beteiligen, dass Rechtsfrieden und Gerechtigkeit herrscht, das wollen nun die MWA und Michael Grubert.
Mit den Einnahmen aus allen Beiträgen hat die MWA bisher die Senkung der Wassergebühren finanziert. Und zwar mit insgesamt 69 Millionen Euro. 57 Millionen Euro würden nach der favorisierten Lösung eines reinen Gebührenmodells an die aktuellen Grundstückseigentümer ohne Verzinsung zurückfließen, erläuterte Wirtschaftsprüfer Rosner. Die Gemeinde Kleinmachnow könnte eventuell mit einer Rückzahlung in Höhe von 600 000 Euro rechnen. 25 Millionen Euro müsste die MWA als Darlehen aufnehmen und die Gemeinde Kleinmachnow hätte eine Umlage von neun Millionen Euro zu tragen. Die Gebührenerhöhung für einen Drei-Personenhaushalt betrüge rund 120 bis 180 Euro jährlich. Durchschnittlich 30 Jahre dauere es, bis mit der Gebührenerhöhung die Beitragsrückzahlung wieder ausgeglichen ist.
Die Umstellung auf das Gebührenmodell könnte laut Grubert zum 1.1.2019 erfolgen.  Da Mieter nicht beitragspflichtig sind, erhalten sie nur die Gebührenerhöhung, aber keine Rückzahlung.
Die Alternative, das Modell der gesplitteten Gebührenordnung, hat den Nachteil, dass die Machbarkeit bereits juristisch angezweifelt wird. Danach erhielten nur die Nicht-Beitragszahler die Gebührenerhöhung und zwar nach der nächsten Gebührenkalkulation in diesem Herbst. Gesine Michalsky

 

Ressort: Regionales, Politik

BC Angebot Header

 

Angebot der Woche: Hier ist Platz für Ihre Werbung!

Flyer Angebot

bc-themen Header2

  • Verkehrsvisionen 2030

    Ideen und Debatten auf dem 2. Mobilitätsforum

     

    KLEINMACHNOW. Kurz nach neun Uhr versuchten am 17. März über 80 Zuschauer im Rathaussaal, dem schnellen „Prioritätenvortrag“ von Peter Weis aus der Lokalen Agenda Kleinmachnow zu folgen.

    Weiterlesen...  
  • Ganz nah dran an der Stammbahn

    Riesiges Interesse am Schienenanschluss in der Region beim Mobilitätsforum in Kleinmachnow

     

    KLEINMACHNOW. Die Wiederbelebung der Stammbahnstrecke ist zum Greifen nah – das sagte der Konzernbeauftragte der Deutschen Bahn, Alexander Kaczmarek, beim 2. Mobilitätsforum im Kleinmachnower Rathaus.

    Weiterlesen...  
  • Ideen für neue Fahrradrouten

    Radfahrkonzepte auf dem Mobilitätsforum

     

    KLEINMACHNOW. Obwohl das Thema Fahrradverkehr auf dem 2. Mobilitätsforum erst am Nachmittag in vier Vorträgen behandelt wurde, war es seit dem Morgen präsent. So bemängelte Peter Weis von der Kleinmachnower Ortsgruppe des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) die Sicherheit der Stellplätze am S-Bahnhof Teltow Stadt.

    Weiterlesen...  
  • Transparenz für Mieter und Vermieter

    Qualifizierter Mietspiegel für Geschosswohnungsbau erarbeitet

     

    TELTOW. In unserer Wachstumskommune werden  Wohnungen dringend gesucht.

    Weiterlesen...  
  • Marina-Eröffnung verzögert sich

    Statt Hafengebäude zunächst Containerbauten

     

    TELTOW. Das Abrutschen der Böschung auf der Westseite des Hafenbeckens (s. BÄKE Courier 2/18) zeitigt nun doch größere Folgen für den Bauverlauf. Die für den Saisonstart im Juni 2018 geplante Eröffnung des Freizeithafens wird sich um ein paar Monate verzögern.

    Weiterlesen...  
  • Geschichte von unten

    180 Funde im Alten Dorf – von Keramik der Jungbronzezeit bis zu einer rätselhaften Konstruktion

     

    KLEINMACHNOW. „90 Prozent des Bodendenkmals 30449 im Alten Dorf sind erfasst“ – so stellte die mit den archäologischen Grabungen auf dem ehemaligen Gutsgelände beauftragte Firma ABD Dressler im Gemeindehaus der Kirche im Jägerstieg ihre Ergebnisse vor.

    Weiterlesen...  
  • Vom Ziegenstall zur etablierten Privatschule

    Eine Erfolgsgeschichte in Gambia

     

    WANNSEE/ZEHLENDORF. „Ich kann mir gar nicht mehr vorstellen, im Urlaub in ein anderes Land zu fliegen.“ Seit den 1990ern ist die ehemalige KITA-Leiterin Waldraute Hölter rund um Wannsee unterwegs, um von einem Schulprojekt in Gambia zu berichten, das sie bereits elfmal besucht hat.

    Weiterlesen...  

       bc gewinnspiel button    
Hier die Gewinner des letzten BÄKE Courier-Rätsels!

        Twitterbutton  Folgen Sie uns auf Twitter!

BÄKE Courier auf Google+    Finden Sie uns auf Google+!