Header 2016 1



+ + + Der nächste BÄKE Courier erscheint am 21. November. + + + Anzeigenschluss ist der 16. November. + + +

bäkestapel 211117Die aktuelle Ausgabe:

BÄKE Courier Nr. 18/2017 vom 21. November 2017.

Alte BÄKE Courier-Ausgaben aus dem Archiv lesen

 
BC spezial rathausmarkt




BC News Header

Interesse ja, aber kein Geld

Regionalparks um Berlin kommen nicht voran

 

BERLIN/TELTOW. Heute endet eine Ausstellung im Berliner Abgeordnetenhaus über die acht „Regionalparks“ rund um die Hauptstadt. Für deren Aufbau haben sich die Länder Brandenburg und Berlin vor rund 20 Jahren entschieden. Passiert ist seitdem nicht viel, findet die Vorsitzende der "Interessengemeinschaft Der Teltow", Christine Dunkel.

Der einzige wirklich florierende Park sei die „Barnimer Feldmark“, weil dieser eng mit dem dortigen Naturpark Barnim verflochten ist.
Der hiesige „Teltowpark“ liegt zwischen den Parks „Potsdamer Havelseen“ und „Flutgrabenaue“ und erstreckt sich von Süd-Berlin bis nach Ludwigsfelde. Er wurde 1998 im „Landesentwicklungsplan für den engeren Verflechtungsraum“ mitgeplant und soll wie andere Regionalparks auch den Tagestourismus stärken, helfen, regionale Produkte zu vermarkten und die Kulturlandschaft schützen – in seinem Falle die ehemaligen Rieselfelder. Geld und Mitarbeit gibt es dafür nicht von den Ländern. Die sind auch im Gegensatz zu den Naturparks gar nicht im Regionalparkkonzept vorgesehen. Stattdessen sollen die Bürger Projekte selbst initiieren, organisieren und finanzielle Mittel dafür einwerben. „Das ist kein Konzept und natürlich langfristig zum Scheitern verurteilt“, stellt Dunkel fest.
Die Stahnsdorferin hat im September 2007 mit anderen Engagierten die „Großbeerener Erklärung“ unterschrieben. „Unsere damaligen Forderungen sind nach wie vor aktuell: Wir Engagierten und unsere Kommunen brauchen Mittel und Förderprogramme von den Ländern.“
Nicht dass Dunkel und ihr Verein nicht aktiv gewesen wären: Sie organisierten Radtouren,  etwa auf der Regionalparkroute um Berlin, versuchten die Jakobswege zwischen Erkner und Belzig voranzubringen, arbeiten bis heute die Landschaft historisch auf und beteiligen sich am Kirschblütenfest. „Doch derlei ehrenamtliches Engagement läuft sich irgendwann tot ohne Unterstützung“, stellt Dunkel fest. So würden Potentiale wie die Vorschläge für eine Teltowkanalaue als eine durchgehende Wegeverbindung von Berlin bis Potsdam oder die Rieselfelder in unserer Region kaum genutzt. Die Hilfe der Kommunen sei mau. Zudem liegt der Teltowpark auf dem Gebiet gleich zweier Landkreise, Potsdam-Mittelmark und Teltow-Fläming, womit die Zuständigkeit und Abstimmung von Projekten schwierig bleibt.
Dunkel will sich ab Ende April nochmals mit anderen Regionalparkleitungen wie etwa mit der „Barnimer Feldmark“ austauschen, um möglichst gemeinsam eine Konzeptänderung voran zu bringen. Conrad Wilitzki

 

Bildquelle: 2. gemeinsamer Raumordnungsbericht Berlin-Brandenburg 2004.

 

Ressort: Umwelt, Natur, Politik

BC Angebot Header

 

Vierfachimpfschutz gegen Grippe

 

59166bild3Foto-djdSanofithx

 

 

 



Angebot der Woche: Hier ist Platz für Ihre Werbung!


Flyer Angebot

BC Top Themen Header2

  • Friedhofskapelle wiedereröffnet

    Ein politischer Gottesdienst

     

    TELTOW. Am grauen Nachmittag des 11. November drängten Besucher in die frisch sanierte Friedhofskapelle. Diese hat nicht nur ein neues Dach und Gebälk, sondern auch eine Fußbodenheizung sowie Lampen und Wandelgänge nach historischem Vorbild erhalten.

    Weiterlesen...  
  • Die Grenze – hautnah

    Von 1961-1990: Einmalige Fotos von Georg Heinze als Buch erschienen

     

    KLEINMACHNOW. Vor 28 Jahren sprach am 9. November Günter Schabowski von der Reiseerlaubnis und die Mauer, die Deutschland 28 Jahre geteilt hatte, wurde ganz schnell Geschichte.

    Weiterlesen...  
  • Gute Laune für 12.000 Euro

    Drei engagierte Vereine unterstützt dank Benefiz-Aktion des Lions Clubs

     

    KLEINMACHNOW. Lachen, Trinken, Essen und Spielen für 12.000 Euro. Dieser beeindruckende Betrag für den guten Zweck war das Ergebnis des diesjährigen, bereits achten Kabarett-Comedy-Abends des Lions Club Kleinmachnow.

    Weiterlesen...  
  • Schritt für Schritt zur regionalen Schwimmhalle

    Zusammenarbeit mit Kleinmachnow und Stahnsdorf notwendig

     

    TELTOW. Wer die Ostspange entlangfährt kann sehen, wie das Hafenbecken der Marina sichtbar Form annimmt. Damit nicht genug, jetzt kommt die Kommune Teltow nun auch Schritt für Schritt dem Wunsch der Bürger nach einem Hallenbad nach.

    Weiterlesen...  
  • Versuch macht klug

    Gemeindevertreter retten Bürgerhaushalts-Vorschläge vor dem Abwimmeln

     

    KLEINMACHNOW. Die Top-Ten-Liste des Bürgerhaushaltes sollte in der Gemeindevertretung diskutiert werden, was die Verwaltung aber nicht wirklich umsetzen wollte – über die gesamte Ergebnis-Liste der beliebtesten Vorschläge sollte in einer Beschlussvorlage abgestimmt werden.

    Weiterlesen...  
  • Umgestaltung Zehlendorf-Mitte

    Bürgerinitiative diskutiert Gestaltungskonzept der Bezirksverwaltung

     

    ZEHLENDORF. Die Bürgerinitiative (BI) Zehlendorf konnte sich bei ihrer 10. öffentlichen Versammlung am Abend des 13. November über viele interessierte Anwohner freuen.

    Weiterlesen...  
  • Wie in Abrahams Schoß

    „Schlafoffensive“ gibt Hinweise, sich richtig zu betten


    ZEHLENDORF. Ein paar Tage läuft sie noch, die „Schlafoffensive“ vom Bettenhaus Schmitt am S-Bahnhof Zehlendorf, Teltower Damm 28.

    Weiterlesen...  
  • Gefährliches Rübchen?

    Erster Teltower-Land-Krimi erschienen

     

    TELTOW. „Todsicher – Die Spur des Rübchens“ ist ein Krimi, der nicht auf Blut und harte Action setzt, aber trotzdem Spannung bis zur letzten Seite verspricht, gespickt mit einer lokalen Spezialität, dem Teltower Rübchen.

    Weiterlesen...  

Schenken Sie uns ein Like auf Facebook!

       bc gewinnspiel button    
Hier die Gewinner des letzten Rätsels!

        Twitterbutton  Folgen Sie uns auf Twitter!

BÄKE Courier auf Google+    Finden Sie uns auf Google+!