Header 2016 1



+ + + Der nächste BÄKE Courier erscheint am 21. November. + + + Anzeigenschluss ist der 16. November. + + +

bäkestapel 211117Die aktuelle Ausgabe:

BÄKE Courier Nr. 18/2017 vom 21. November 2017.

Alte BÄKE Courier-Ausgaben aus dem Archiv lesen

 
BC spezial rathausmarkt




BC News Header

Heftige Auseinandersetzung um Flächenutzungsplan

Wohngebiet am Stahnsdorfer Damm und Bauhof-Fusion finden knappe Mehrheit in der Gemeindevertretung

 

KLEINMACHNOW. Mit einer knappen Mehrheit stimmte die Gemeindevertretung für die Änderung des Flächennutzungsplans beiderseits des Stahnsdorfer Damms.

Dies war nur möglich, weil  Bauamtsleiter Jörg Ernsting den Sportplatz-Standort überarbeitet hat. Der wird jetzt von der BAB weggerückt, ohne dass Gewerbegrundstücke davon berührt werden – eine Reaktion auf die Einwendungen des sachkundigen Einwohners Michael Braun, von der Bürgerinitiative BIK. Er kritisierte das Schallgutachten und die Rodung eines Wäldchens. 4000 Quadratmeter Waldfläche werden nun durch die Verschiebung des Sportplatzes gerettet.
Der muss nun mit Zeitdruck in diesem Jahr beantragt werden und darf nur mit Kunstrasen gebaut werden, sonst entfalle die Förderung, berichtete der Bürgermeister von einem Gespräch mit den zuständigen Behörden und dem „rsv“ in Potsdam. Nebengebäude  werden nicht gefördert.
Heftig debattiert wurde das geplante Wohngebiet am Stahnsdorf Damm. Während sich der SPD-Fraktionsvorsitzende Bernd Bültermann leidenschaftlich für den Bau von bezahlbaren Wohungen einsetzte – „dafür werden wir kämpfen“ – unterstrich Thomas Singer von den Linken, dass „Fachkräfte im Ort nur zu bekommen sind, wenn wir ihnen Wohnungen anbieten können“. Die Fraktionsvorsitzende der CDU, Angelika Scheib, hielt dagegen, dass Fachkräfte zu viel verdienen, um im geförderten Wohnungsbau zu wohnen. Vor allem lehne man das Projekt aber wegen der fehlenden finanziellen Transparenz ab. Das Grundstück werde subventioniert und der Mietpreis muss für einem durchschnittlichen Quadratmeterpreis von rund acht Euro bezuschusst werden. „Ohne zu wissen, was die Gemeinde das kostet, lehnen wir das Vorhaben ab“, entgegnete Scheib. Ablehnung kam auch von der BIK, für die Katharina Storch sagte: „Das ist Wohnungsbau wie in einer Flugschneise. Das ist unverantwortlich.“ Roland Templin warf den Befürwortern Zynismus vor, weil hier Menschen, die auf bezahlbaren Wohnraum angewiesen sind, direkt an der Autobahn wohnen sollen. „Klein Moskau hätte entwickelt werden können, das haben Sie abgelehnt“, erinnerte der Fraktionsvorsitzende der BIK. Unbehagen kam auch von den Grünen. Andrea Schwarzkopf sprach sich dafür aus, das Bodengutachten für das Fath-Gelände im Internet zu veröffentlichen. Klaus-Jürgen Warnick von den Linken legte Wert auf die Feststellung, dass gerade dieses Grundstück nur nach strengster Kontrolle durch den Landkreis bebaut werden dürfte.
Erhebliche Ungereimtheiten fand Uda Bastians von der CDU beim positiven Gutachten zur Zusammenlegung der Bauhöfe von Teltow und Kleinmachnow. Das Gutachten sei es nicht wert, dass man es überarbeite, sprang ihr Raoul Schramm von den Piraten bei. Er begründete seine Zustimmung zur Fusion der Bauhöfe damit, dass dies eine politische Entscheidung sei. „Das ist ein wirtschaftlicher Blindflug,  der für eine symbolische Zusammenarbeit mit Teltow eingegangen wird“, entgegnete Bastians. Bürgermeister Grubert gab sich auf die Beteiligung Stahnsdorfs am gemeinsamen Bauhof angesprochen kämpferisch: „Wenn der Bürgermeister sich nicht endgültig bis zum 1. Juni äußert, hat sich die Zusammenarbeit erledigt.“ Gesine Michalsky

 

Bild: GM

 

Ressort: Politik, Regionales

BC Angebot Header

 

Vierfachimpfschutz gegen Grippe

 

59166bild3Foto-djdSanofithx

 

 

 



Angebot der Woche: Hier ist Platz für Ihre Werbung!


Flyer Angebot

BC Top Themen Header2

  • Friedhofskapelle wiedereröffnet

    Ein politischer Gottesdienst

     

    TELTOW. Am grauen Nachmittag des 11. November drängten Besucher in die frisch sanierte Friedhofskapelle. Diese hat nicht nur ein neues Dach und Gebälk, sondern auch eine Fußbodenheizung sowie Lampen und Wandelgänge nach historischem Vorbild erhalten.

    Weiterlesen...  
  • Die Grenze – hautnah

    Von 1961-1990: Einmalige Fotos von Georg Heinze als Buch erschienen

     

    KLEINMACHNOW. Vor 28 Jahren sprach am 9. November Günter Schabowski von der Reiseerlaubnis und die Mauer, die Deutschland 28 Jahre geteilt hatte, wurde ganz schnell Geschichte.

    Weiterlesen...  
  • Gute Laune für 12.000 Euro

    Drei engagierte Vereine unterstützt dank Benefiz-Aktion des Lions Clubs

     

    KLEINMACHNOW. Lachen, Trinken, Essen und Spielen für 12.000 Euro. Dieser beeindruckende Betrag für den guten Zweck war das Ergebnis des diesjährigen, bereits achten Kabarett-Comedy-Abends des Lions Club Kleinmachnow.

    Weiterlesen...  
  • Schritt für Schritt zur regionalen Schwimmhalle

    Zusammenarbeit mit Kleinmachnow und Stahnsdorf notwendig

     

    TELTOW. Wer die Ostspange entlangfährt kann sehen, wie das Hafenbecken der Marina sichtbar Form annimmt. Damit nicht genug, jetzt kommt die Kommune Teltow nun auch Schritt für Schritt dem Wunsch der Bürger nach einem Hallenbad nach.

    Weiterlesen...  
  • Versuch macht klug

    Gemeindevertreter retten Bürgerhaushalts-Vorschläge vor dem Abwimmeln

     

    KLEINMACHNOW. Die Top-Ten-Liste des Bürgerhaushaltes sollte in der Gemeindevertretung diskutiert werden, was die Verwaltung aber nicht wirklich umsetzen wollte – über die gesamte Ergebnis-Liste der beliebtesten Vorschläge sollte in einer Beschlussvorlage abgestimmt werden.

    Weiterlesen...  
  • Umgestaltung Zehlendorf-Mitte

    Bürgerinitiative diskutiert Gestaltungskonzept der Bezirksverwaltung

     

    ZEHLENDORF. Die Bürgerinitiative (BI) Zehlendorf konnte sich bei ihrer 10. öffentlichen Versammlung am Abend des 13. November über viele interessierte Anwohner freuen.

    Weiterlesen...  
  • Wie in Abrahams Schoß

    „Schlafoffensive“ gibt Hinweise, sich richtig zu betten


    ZEHLENDORF. Ein paar Tage läuft sie noch, die „Schlafoffensive“ vom Bettenhaus Schmitt am S-Bahnhof Zehlendorf, Teltower Damm 28.

    Weiterlesen...  
  • Gefährliches Rübchen?

    Erster Teltower-Land-Krimi erschienen

     

    TELTOW. „Todsicher – Die Spur des Rübchens“ ist ein Krimi, der nicht auf Blut und harte Action setzt, aber trotzdem Spannung bis zur letzten Seite verspricht, gespickt mit einer lokalen Spezialität, dem Teltower Rübchen.

    Weiterlesen...  

Schenken Sie uns ein Like auf Facebook!

       bc gewinnspiel button    
Hier die Gewinner des letzten Rätsels!

        Twitterbutton  Folgen Sie uns auf Twitter!

BÄKE Courier auf Google+    Finden Sie uns auf Google+!